Beiträge

Vielen Dank für die Unterstützung

Nach unserer Bitte um Lebensmittelspenden bekamen wir von vielen Einzelpersonen und Firmen viel Unterstützung. Einzelpersonen brachten Tüten mit Lebensmitteln vorbei, Firmen und Privatleute spendeten große und kleine Geldbeträge. Vielen Dank an die Kissel- Stiftung, die Sparkasse SÜW, die VR Bank. Herzlichen Dank an die Menschen, die ihre ganz private „kauf- eins mehr“- Aktion durchführten, die einfach alle Artikel doppelt kauften, diese an uns weitergaben und zu uns so unterstützten. Danke an den Rentner, der jeden Monat Duschbad und Seife zu uns bringt. Danke für die gr0ßen Aktionen und die kleinen Spenden. Nur so ist es uns möglich, möglichst vielen Menschen, die zu uns kommen, helfen zu können.

Lebensmittelsammlung des OHG

Im Mai organisierte die Schülervertretung des OHG eine Sammlung von haltbaren Lebensmitteln für die Tafel.  Diese wurden dringend benötigt um die steigende Anzahl der Haushalte, die um Hilfe bittet, unterstützen zu können.

Herzlichen Dank an die Organisatoren und die fleißigen Spender.

 

 

 

 

Über 20 Kisten gut gefüllt mit Nudeln, Reis, Konserven, Schokolade und vielen anderen Nahrungsmitteln konnten wir in unsere Regale füllen.

Obst und Gemüse frisch vom Großmarkt

Ganz frisches Obst und Gemüse bekommen wir eher seltener gespendet. Die Firma Brandenburger hat in Zusammenarbeit mit Nihat Aslan von der „Grünen Oase“ Landau Anfang April für unsere Kunden Obst und Gemüse im Wert von über 500€ gekauft und direkt in die Tafel geliefert. Unsere Kunden konnten sich über Kartoffeln, Karotten, Äpfel und Zwiebeln freuen. Vielen Dank an das Unternehmen für die Spende und an Florian Martin, Nihat Aslan und Tim Brandenburger für die Anlieferung.

Bitte um Lebensmittelspenden

Neue Kalkulationsmethoden im Handel und damit weniger Lebensmittel, die wir vom den Supermärkten bekommen, führen zu immer weniger Waren, die wir an unsere Kunden ausgeben können. Gleichzeitig sind momentan wegen des Krieges in der Ukraine günstige Lebensmittel häufig ausverkauft. Nicht jeder kann auf teurere Sorten ausweichen. Eine Bestellung von Nudeln, Mehl, Öl etc in der von uns benötigten Größenordnung ist selbst im Großhandel für unsere Spender derzeit nicht möglich.

Die Anzahl unserer Kunden wird in Zukunft weiter steigen. Nicht nur ein Teil der Flüchtlinge aus der Ukraine wird möglicherweise zu uns kommen, durch die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise werden auch weitere Menschen, die bisher mit ihrem Einkommen ein Auskommen hatten, bei uns Unterstützung suchen. Allen diesen Menschen können wir nur helfen, wenn wir genügend Lebensmittel zum Ausgeben haben.

Bitte helfen Sie uns. Wir freuen uns über alle haltbaren Lebensmittel. Abgabe der Lebensmittel dienstags und donnerstags von 9 – 13 Uhr (oder nach Absprache) im Tafelladen. Sollten sich Firmen, Schulen, Kindergärten etc zum Sammeln entschließen, holen wir diese Spenden auch gern ab.

Wir hoffen auf die Unterstützung der Bevölkerung, damit wir niemanden, der unsere Hilfe braucht, mit leeren Händen wegschicken müssen.

 

 

 

 

Spendenaktion der Wasgau- Märkte vom 28.03.-09.04.2022

Pressemitteilung der Wasgau- Märkte:

Die WASGAU Herzenswochen gehen in das zweite Jahr! Getreu unserem Motto „Weil die Menschen von hier uns wichtig sind“ engagieren wir uns regelmäßig zugunsten der örtlichen Tafeln. Durch den Kauf einer Spendentüte oder -karte für nur 5 Euro können Sie jetzt dabei helfen, bedürftige Menschen ganz einfach und unbürokratisch zu unterstützen. Die Tüten haben wir bereits fertig gefüllt mit haltbaren Grundnahrungsmitteln, die besonders dringend gebraucht werden. Zum Ende der Aktion geben wir sie dann gebündelt an die Tafeln in Ihrer Region zur Verteilung. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

 

 

 

Quelle Bild und Text: Wasgau

Lebensmittelspenden von den Weight-Watchers

„Abnehmen und damit sich und anderen Gutes tun“ – Unter diesem Motto spendete die Landauer Weight-Watcher-Gruppe Lebensmittel für die Tafel. Über 200 kg Gewichtsverlust bei den Mitgliedern der Gruppe bedeuteten über 200 kg Nudeln, Schokolade, Obst, Säfte und andere haltbare Sachen für unsere Kunden sowie eine Geldspende von 70 €.

Herzlichen Dank an Frau Rasch- Weber für die Organisation der Aktion und an die Mitglieder der Gruppe für ihre Spenden, die wie in den vergangenen Jahren unsere Vorratsschränke auffüllte.

 

Bild: M. Rasch-Weber

Spendenaktion des ESG

Begleitet von adventlichen Texten und vorweihnachtlicher Musik der Bläserklassen spenden Schülerinnen und Schüler des ESG in der diesjährigen Adventszeit für die Landauer Tafel.

Mit dieser Idee möchten die Schülerinnen und Schüler den Gedanken des Adventskalenders einmal umkehren: statt selber Türchen zu öffnen, wollen sie Bedürftigen mit einem kleinen Geschenk eine Freude bereiten.

An jedem Dienstag in der Adventszeit werden so mehrere Kisten mit haltbaren Lebensmitteln für die Ausgabe an Bedürftige bereitgestellt. Herzlichen Dank an die Organisatoren der Sammlung und an die Spender für die Unterstützung unserer Arbeit.

 

Bild: ESG

NABU-Streuobst-Äpfel für die Landauer Tafel

Die NABU-Gruppe Landau-Stadt e.V. pflegt und bewirtschaftet Streuobstwiesen, um eine artenreiche Kulturlandschaft zu erhalten. Diesen Herbst gab es beim Naturschutzbund in Mörzheim eine reiche Ernte. Jede Menge Bio-Äpfel von alten Obstbaumsorten konnten im Rahmen des Herbst-Ferienprogramms von Kindern, von den Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums, den jungen Leuten im Freiwilligen Ökologischen Jahr und den Ehrenamtlichen geerntet werden. Beim NABU wurde daraus bio-zertifizierter Apfelsaft gekeltert, der im Hirtenhaus erworben werden kann. Die lagerfähigen Tafeläpfel wurden für die Landauer Tafel separat gesammelt. Fast 10 Zentner der gesunden Vitaminspender konnten so an das Hilfsprojekt übergeben werden.

Herzlichen Dank an die Spender und Pflücker.

 

Die Übergabe der dritten Apfellieferung an die Fahrer der Tafel

 

Text und Bilder NABU (P. Keller)

Lebensmittelspenden zu Erntedank

Traditionell zum Ende der Erntezeit wird in den katholischen und protestantischen Gemeinden Erntedank gefeiert. Aus diesem Anlass werden in vielen Pfarreien und Kindergärten Lebensmittel für die Tafel gesammelt. Auch in diesem Jahr konnten wir sehr viele Spenden in Empfang nehmen.

Wir danken allen, die mit Lebensmitteln und mit der Organisation der Sammlungen unsere Arbeit so toll und zuverlässig unterstützen. Ohne dieser Spenden wäre es uns nur sehr schwer möglich,  über 200 Haushalte pro Woche mit Lebensmitteln zu unterstützen.

Gemüselieferung mit „schwerer Technik“ am 30. Januar 2021

Eine Gemüselieferung, die mit einem Traktor- Konvoi zur Tafel gebracht wird, erlebt man nicht alle Tage. Fünf Freunde, Junglandwirte und ihre Freundinnen, hatten die spontane Idee, von regionalen Landwirten, Gemüsebauern und Winzern Spenden zu sammeln und diese dann an 4 Tafeln (Wörth, Neustadt, Landau und Bad Bergzabern) zu verteilen. Vielen Dank an die Spender der Lebensmittel und an Jonas Jung (Niederhorbach), Niko Meyer (Steinweiler), Laura Guth (Insheim), Jule Müller (Herxheim) und Sebastian Hartmann (Rheinzabern), die mit ihren drei Traktoren nicht nur Passanten zum Staunen brachten, sondern auch das Lager der Tafel mit frischem Obst, Gemüse, Kartoffeln, Nudeln und Säften füllten.

Mit dieser Aktion unterstützten die Freunde nicht nur die Arbeit der Tafel, sie machten gleichzeitig auch darauf aufmerksam, wie wichtig die Landwirtschaft für unsere Ernährung ist.

DANKE an alle Lebensmittel- Spender

Herzlichen Dank an alle, die uns in diesem Jahr mit Lebensmittelspenden unterstützt haben.

Wir haben viele Gaben von Kirchgemeinden und Kindergärten zu Erntedank bzw. Sankt Martin bekommen, ein Landauer Weingut hat uns den ganzen Herbst über mit frischen Äpfeln versorgt. Privatleute brachten Spenden vorbei, von der Vereinigung der Krankenkassen bekamen wir einen großen Karton „Winterpakete“ mit Tee, Taschentüchern und Kaugummi. Uns wurden Masken gespendet, Süßigkeiten, Weihnachtsgeschenke für Kinder wurden gepackt. Alles das zusätzlich zu den Spenden, die wir von unseren Lieferanten bekamen.

Uns ist bewusst, dass gerade dieses Jahr für viele nicht einfach war, trotzdem wurden die Menschen nicht vergessen, denen es schlechter geht als dem Durchschnitt der Bevölkerung.

Wir können es nicht oft genug sagen: Herzlichen Dank dafür

Obst- oder Gemüse-Überangebot im Garten?

Gartenbesitzer kennen es: ein überreichlicher Tomatensegen, Bäume voller Obst und Zuccini, mehr als man essen kann. Gern nehmen wir dienstags oder donnerstags Ihre „Übermengen“ Obst oder Gemüse entgegen. Einfach zwischen 10 und 14 Uhr in der Tafel abgeben, wir freuen uns und unsere Kunden sind dankbar dafür.