Beiträge

Spendenaktionen REWE, SBK, und Wasgau

Im Spätjahr bekamen wir viele Tüten mit haltbaren Lebensmitteln in Verbindung mit Kauf- eins- mehr- Aktionen der Supermärkte von REWE, SBK, Nah- und- Gut und Wasgau.

Die Wasgau-Märkte haben erstmals eine Aktion gestartet, bei der die Kunden haltbare Lebensmittel in bereitgestellte Behälter spenden konnten. Bei REWE, SBK und den Nah-und-Gut- Märkten konnten die Kunden abgepackte Tüten mit haltbaren Lebensmitteln für 5€ kaufen und der Tafel spenden.

Für unsere Arbeit sind diese Spenden sehr wichtig. Wir danken allen Organisatoren und Spendern.

Herr Wehlauer, Landeslogistiker der Tafeln in RLP, HerrMännel, Referent Nachhaltigkeit bei WASGAU, Herr Kirch, Marktleiter im WASGAU-Frischemarkt in Offenbach (von links nach rechts).

 

250 Kilo Lebensmittel von Weight Watchers

Die Teilnehmer des Weight Watchers Kurses in Queichheim, die sich immer mittwochs im protestantischen Gemeindehaus einfinden, haben wieder Lebensmittel und Bargeld für die Landauer Tafel gesammelt. Die verlorenen Kilos wurden in Form von Lebensmittel gespendet. Dabei kamen mehr als 250 Kilos zuzüglich einer Geldspende zusammen. „Es ist fantastisch und tut unheimlich gut, Gutes zu tun“, sagte Melanie Rasch-Weber, Fachfrau für Ernährungs- und Gewichtsmanagement. Die Aktion soll in der Osterzeit wiederholt werden. Monika Burkhard, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei der Landauer Tafel, dankte für die Spende.

Quelle Bericht und Foto: Rheinpfalz

Erntedank

Seit vielen Jahren ist es in den meisten Kirchgemeinden und Kindergärten ein schöner Brauch, anlässlich des Erntedankfestes nicht nur für die Ernte zu danken, sondern auch an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht. Wir von der Tafel können dann eine große Anzahl von Kisten mit gespendeten Lebensmitteln in Empfang nehmen.

Auch zu Sankt Martin sammelten verschiedene Kindergärten Lebensmittel.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren und Spender.

 

100 Tüten mit Lebensmitteln gespendet

Ronnie Lehmann (Rewe-Marktleiter in der Königstrasse), hat als Privatperson gemeinsam mit einem ehemaligen ehrenamtlichen Helfer der Tafel 100 Papier – Einkaufstüten gefüllt mit Rapsöl, Salz, Nudeln, Tomatensoße und Schokolade an die Tafel gespendet. Diese Spende kam Familien mit Kindern zugute.

Die Beiden finden es sehr wichtig sozialbedürftige Menschen in unserer Gesellschaft, insbesondere Familien mit Kindern zu unterstützen. „Die Bedürftigkeit der Menschen ist uns näher als wir glauben, sie ist oft direkt vor unserer Haustür zu finden. Daher ist es wichtig, die wertvolle ehrenamtliche Arbeit von Vereinen, wie die Landauer Tafel e.V. zu unterstützen.“ Die 100 Einkaufstüten, gefüllt mit Grundnahrungsmitteln, wurden am 12. Oktober überreicht.

Vielen Dank für diese tolle Privataktion.

Spendenaktion von Edeka und Nah-und-Gut-Märkten

Vom 26. Juni- 08. Juli wurden in den Edeka- und Nah-und-gut-Märkten unseres Einzugsgebietes für 5€ Lebensmitteltüten angeboten. Die Kunden konnten diese kaufen und der Inhalt wurde an die Tafel gespendet. Wir konnten am Ende des Aktionszeitraums über 170 Tüten mit Grundnahrungsmitteln wie Nudeln, Mehl, Haferflocken, Puddingpulver und Tomatensoße entgegennehmen- aber auch auf Chips, Salzgebäck und Schokolade können sich unsere Lebensmittelempfänger freuen.

Vielen Dank an die beteiligten Edeka- Märkte in Bornheim, Hochstadt und Herxheim sowie die Nah- und Gut- Märkte Landau-West, Birkweiler und Godramstein für die Organisation der Aktion sowie allen Käufern der Lebensmitteltüten für ihre Spende.

 

Erlös des UNESCO- Spendenlaufs des Pamina- Schulzentrums Herxheim am 08. Juni übergeben

Wie eine Schule Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht zaubern möchte

Hintergrund des Spendenlaufs:

Seit über 10 Jahren laufen hunderte Schülerinnen und Schüler des Pamina- Schulzentrums- Gymnasiums, der gemeinsamen Orientierungsstufe, Lehrerinnen und Lehrer sowie Kinder des Kindergarten Nord- West und Gruppen der Südpfalzwerkstatt jedes Jahr gemeinsam für das Menschenrechtsideal „Gerechtigkeit für alle“ Runde um Runde auf der Rennbahn Herxheim. Diese Kilometer werden danach von ihren gesammelten Sponsoren finanziell honoriert.

Der gesammelte Spendenbetrag ging bisher immer an ein Hilfsprojekt in Madagaskar. Vor dem letzten Spendenlauf wurden an allen mitwirkenden Teilen der Schule von Schülern, der Lehrkräfte und den Eltern Vorschläge gesammelt und über die neuen Projekte abgestimmt. Nun geht seit dem letzten Lauf 2016 das Geld an „Herzenswünsche e.V.“ und die „Landauer Tafel“.

„Schule ist mehr als nur die Abfolge von unterschiedlichen Fächern und Arbeiten. Sie besteht auch aus Zusammenhalt, sozialem Engagement und gegenseitiger Hilfe.“ Dieses Motto steht auch hinter dem jährlichen Spendenlauf und wurde durch die insgesamt erlaufenen 7000€ wieder eindrucksvoll bestätigt.

3500€ gingen an „Herzenswünsche e.V.“, welche sich für schwer kranke Kinder und Jugendliche einsetzen, um ihnen einen großen Wunsch zu erfüllen.

Der restliche Betrag geht an die „Landauer Tafel“. Da die Einrichtung jedoch mehr Sachspenden als Geldspenden benötigt, hat das Pamina in Kooperation mit dem Edeka-Markt Herxheim Lebensmittel im Wert von 3000€ gekauft. Der Edeka-Markt sponserte zudem 10% dieses Betrages selbst. So bekam die Tafel rund 540 kg Mehl, 350 kg Spaghetti, 300 kg Konfitüre sowie mehrere Liter Öl, aber auch 420 Tafeln Schokolade und 640 Packungen Knabberartikel. Die UNESCO-AG des Gymnasiums im Pamina- Schulzentrum hat diese Sachspenden persönlich verladen und für die übrigen 500€ noch weitere Artikel direkt im Edeka eingekauft.

UNESCO-AG- Leiter Herr Pahlke fand nach eigener Aussage hier vor allem wichtig, dass „den Schülerinnen und Schüler deutlich wird was 3500€ eigentlich bedeuten und vor allem in heutiger Zeit begreifen können, welchen enormen Wert Lebensmittel haben und in welchem Bezug wir alle dazu stehen. Diese Spenden sind eben nicht nur Geld, sondern bedeuten für viele Menschen mehr. Wenn eine Schule so etwas macht, ist es vielleicht der richtige Schritt in die richtige Richtung, sodass irgendwann jeder von seinem Vermögen etwas abgibt um zu helfen.“

Um 11.00 Uhr war die Übung dann Realität: Die Schülerinnen und Schüler der UNESCO-AG, der Schulleiter des Gymnasiums im Pamina Schulzentrum Herr Lietzmann und die Filialleiter des Edeka- Marktes Herxheim Herr und Frau Albrecht überreichten in aller Öffentlichkeit die gesamte Spende an die Vorsitzenden der „Landauer Tafel“ Frau Baudisch. Diese war sehr dankbar über diese Aktion und betonte: „Die Landauer Tafel existiert nun seit 16 Jahren und hilft nun schon rund 600 Hauhalten mit insgesamt 400 registrierten Kinder und Jugendlichen von 1- 16 Jahre. Die ehrenamtlichen Helfer, die unsere Ausgabe leiten sind genau auf solche Spenden angewiesen, da sie lange haltbar sind und so lange verwendet werden können. Bei diesen Größenordnungen bekommt fast jeder Haushalt nun Mehl und die Kinder Schokolade.  Wir freuen uns über diese Aktion und natürlich auch auf zukünftige.“

Auch der Schulleiter des Gymnasiums Herr Lietzmann begrüßte die Aktion und lobte den Wert dieser für alle Beteiligten: „Diese Aktion bringt den Schülern den Wert von Geld bildlich näher und fördert zudem das soziale Engagement. Die Beteiligung des Edeka-Marktes freut mich sehr und ich würde mich auch über eine längerfristige Kooperation freuen. Der gesamte Spendenlauf ist eine tolle Sache, er verkörpert den Leitgedanken der UNESCO und auch unseres Gymnasiums.“

Durch die sportliche Betätigung der Läuferinnen und Läufer, der arbeitskräftigen UNESCO-AG, den Sponsoren, sowie dem Edeka- Markt Herxheim konnte somit eine gute Tat für andere Menschen erbracht werden und hoffentlich vielen Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.

Text und Bild: Pamina- Schulzentrum Herxheim

Plätzchen aus Päckchen

Wenn Angelika Nicola mit ihrem Team in der Woche nach dem dritten Advent die Türen der Landauer Tafel öffnet, werden mit Nudeln, Joghurt und Gemüse auch 160 liebevoll verzierte kleine Päckchen über den Tresen wandern. Hinter der Aktion stehen 28 Sechstklässler der Maria-Ward-Schule. Und eine pfiffige Idee.

Von Gertie Pohlit

Ein soziales Projekt im weihnachtlichen Rahmen sollte es werden, erläutert Klassenlehrerin Susanne Pleus die Idee. Für die Tafel hätten ihre Schülerinnen selbst votiert. Zunächst wurden mit dem Verkauf von Selbstgebackenem im Baumarkt Hornbach an zwei Samstagen im November 550 Euro gesammelt. „Die Mütter hatten mehr als 30 Kuchen und Torten gebacken. Und die Schüler haben Gebäck und soziales Anliegen prächtig unter die Leute gebracht“, berichtet die Lehrerin von dem Einsatz.Allerdings sollte das Geld nicht einfach nur abgeliefert, sondern in eine sinnvolle Aktion umgemünzt werden – nachhaltig für Beschenkte und Schenkende. So fertigten die Schülerinnen 160 hübsch gestaltete weihnachtliche Bögen mit einem Gebäckrezept. Die zum Backen benötigten Zutaten wurden im Großeinkauf geordert. Außerdem reichte das Geld für zwei Ausstechförmchen pro Paket.

Auch für logistische Probleme – wie etwa schützt man die empfindlichen Eier? – fanden sich Lösungen. Die kleinen stabilen Verpackungen spendierte eine Kartonagenfabrik. Unter tatkräftiger Mithilfe der Schul-AG „Serve the City“, die sich spontan eingeklinkt hatte, machten sich die Schülerinnen am Freitagnachmittag bei einer Adventsfeier mit Feuereifer ans Verpacken.

Auch an die Flüchtlingsfamilien, die vermehrt auf die Hilfe der Tafel angewiesen sind, wurde bei der Planung gedacht. „Wir haben ausländische Muttersprachler unter unseren Schülerinnen um Übersetzungen gebeten und die Texte vervielfältigt“, erläutert Susanne Pleus. „So können die Tafel-Mitarbeiter gegebenenfalls bis zu zwölf Text-Varianten beigeben, beispielsweise in Syrisch, Persisch, Arabisch und sogar auf Farsi.“

Vanessa Stein, Sprecherin der AG „Serve the City“, ist begeistert von dem Einsatz der sechsten Schulklasse. Sie plant bereits für Januar, „wenn der Boom der Hilfsbereitschaft in der Regel spürbar abebbt“, mit ihrer Gruppe ein Folgeprojekt zugunsten der Landauer Tafel.

Aber jetzt freut sich Angelika Nicola, die die Päckchen-Flut am Freitag entgegennahm, erst einmal über die Geschenke und die Backaktion, die sie mutmaßlich in Gang setzen. Vor allem dort, wo gemeinsame Aktionen von Eltern und Kindern nicht unbedingt zur Tagesordnung gehören. Wie die Idee ankommt, davon darf sich die Klasse von Susanne Pleus bei einem Besuch der Tafel nebst kleiner Führung auch selbst überzeugen.

Quelle Pfälzer Tageblatt – Nr. 288

Foto: Iversen

Lebensmittelspenden zu Erntedank und Sankt Martin

Auf unsere Bitte an alle Kirchgemeinden und Kindergärten in unserem Versorgungsgebiet, Lebensmittel für die Tafel zu sammeln, gab es wie jedes Jahr wieder eine sehr große Resonanz. Körbeweise konnten unsere Fahrer die Spenden bei den beteiligten Kirchgemeinden abholen. Viele Kindergärten präsentierten stolz ihre Sammlung von Nudeln, Konserven, Mehl und anderer haltbarer Lebensmittel. Diese Spenden werden für unsere Ausgabe dringend benötigt. Vielen Dank an alle, die die Sammlungen organisieren und an die Spender.

Bild: Kath. Kirchgemeinde St. Georg Hochstadt

C& C, SBK, Zentrale Landau und …. nah & gut Kissel Godramstein: „Tafeltraubenernte bei Anselmann für die Landauer Tafel“

Aus ganz verschiedenen Bereichen der Unternehmensgruppe kamen Mitarbeiter zusammen um für die Landauer Tafel  Weintrauben zu ernten, denn frisches Obst ist bei der Tafel leider immer wieder Mangelware. Schnell zeigte sich das Weingut Anselmann von der Idee begeistert und stellte den Mitarbeitern einen Wingert zur Ernte zur Verfügung.

Wir danken dem Weingut Anselmann (Edesheim) und dem Mitarbeitern der Kissel- Gruppe für diese tolle Aktion.

Spendenaktion in SBK-Märkten

Als Ergebnis einer dreiwöchigen Aktion in den beiden Landauer SBK-Märkten spendeten Kunden insgesamt 600 mit Lebensmittel gefüllte Einkaufstaschen zu einem Preis von je 5€.

Der SBK-Markt legte jeder Tüte noch zusätzlich Waren für annähernd 1€ bei.

Bei der Spendenübergabe freute sich der Marktleiter des SBK-Marktes, Herr Andreas Ehrismann, gemeinsam mit Herrn Willi Schmitt von der Landauer Tafel über die erfolgreiche Aktion.

Vielen Dank an die Mitarbeiter und Kunden der beiligten Märkte für ihre Unterstützung.

Lebensmittelspenden der Nah- und- gut- Märkte Godramstein und Landau- West

In der Zeit vom 30.05.16 – 04.06.16 konnten die Kunden in den beiden Märkten Nah&Gut – Landau – West sowie Nah&Gut – Godramstein für 5€ vorgepackte Lebensmitteltüten  für die Tafel kaufen.

In Landau-West konnte unsere Fahrdienst 99 Tüten abholen, in Godramstein wurden 49 Tüten gespendet. In beiden Geschäften fand diese Aktion erstmals statt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kunden für die Spenden und bei den Markt- Mitarbeitern für die Unterstützung der Aktion.

 

Lebensmittelspende vom CAP- Markt Herxheim

Anpacken und Gutes einpacken!

Dies war auch im vergangenen Monat wieder das Motto im Herxheimer CAP-Markt und gemeinsam mit seinen Kunden unterstützte das CAP-Team auch dieses Mal bedürftige Menschen, von Armut bedrohte Mitbürger und ein soziales Projekt vor Ort mit der Spendenaktion „Von mir. Für Dich. Gemeinsam Mensch sein“.

Die Kunden konnten wieder mit einem Spendenbeitrag von 5,00 € eine prall gefüllte Tüte kaufen, die Dinge enthielt, die die bedürftigen Empfänger im Alltag besonders nötig brauchen. „Es ist toll, wie gut das Spendenprojekt vor Ort angenommen wird“, freute sich Geschäftsführerin Marina Hoffmann bei der gestrigen Spendenübergabe. „Wir müssen uns da sehr bei unseren Kunden bedanken, die auch im vergangenen Monat diese Aktion wieder hervorragend unterstützt haben. Denn letztlich bieten wir nur die Plattform – die Tüten kaufen unsere Kunden“.

Diesmal ging die Spende an die Landauer Tafel e. V.. Dienstags und donnerstags holen die Mitarbeiter der Tafel Lebensmittelspenden ab, die dann in der Tafelausgabe an Bedürftige ausgegeben werden. „Auch der CAP-Markt in Herxheim gehört schon seit langem zu den  Unterstützern der Tafel und spendet zweimal wöchentlich Lebensmittel“, so Marktleiter Tomczak. Die Landauer Tafel, die am 30. Mai von Oberbürgermeister Thomas Hirsch mit dem Landauer Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurden, versorgen seit 15 Jahren mit ihrem Team von 40 bis 50 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jede Woche über 300 Haushalte mit Lebensmitteln. Der Ehrenamtspreis wurde in diesem Jahr erstmals anlässlich des Stadtgeburtstages verliehen und soll Menschen in den Mittelpunkt stellen, die für die Stadt Landau und für die Menschen in dieser Stadt Verantwortung übernehmen.

39 Tüten übergaben Geschäftsführerin Marina Hoffmann und Marktleiter Wolfgang Tomczak an die Vorsitzende Baudisch und ihren Kollegen Schmitt von der Landauer Tafel e. V., die sich ganz herzlich beim gesamten CAP-Team dafür bedankten. „Ein sehr schöner Erfolg, dank der Kunden des CAP-Lebensmittelmarktes“, so Geschäftsführerin Marina Hoffmann.

Quelle: Text und Bild Südpfalzwerkstatt